News

Sportlerpauschalierung

Schwarzarbeit oder Reiseaufwandsentschädigung? (entnommen SWK – Heft Nr. 15/ 20.Mai 2021)

 

Covid – 19 Unterstützungsmaßnahmen

Übersicht einiger Covid – 19 Unterstützungsmaßnahmen

Darüber hinaus besteht noch die Möglichkeit

a) des Härtefallfonds

b)  der Kurzarbeitsbeihilfe

zu beantragen.

 

Sofern bis 28. Februar 2021 die Investitionsprämie angemeldet wurde, sind bis 31.05.2021 die ersten Maßnahmen zu setzen und die konkreten Anträge zu stellen.

An das Bundesgesetz, mit dem Förderungen des Bundes aufgrund der COVID – 19 Pandemie an das steuerliche Wohlverhalten geknüpft werden, wird erinnert.

Für weitere Fragen hierzu wenden Sie sich bitte persönlich an uns.

 Fixkostenzuschuss 800.000

VORSICHT: Die Antragstellung für die 1. Tranche ist nur noch bis 30. Juni 2021 möglich.

    Es ist aber auch möglich , die Auszahlung des gesamten  Fixkostenzuschuss 800.000 erst im Rahmen der 2. Tranche bis zum 31.12.2021 zu beantragen.

Für weitere Fragen hierzu wenden Sie sich bitte persönlich an uns.

NPO – Zuschuss

Der NPO – Unterstützungsfonds wurde für das 4. Quartal 2020 verlängert und dient der Abfederung der betriebsnotwendigen Kosten. Weiters enthält er auch noch einen Struktursicherungsbeitrag von 7% der Gesamteinnahmen 2019.

Für weitere Fragen hierzu wenden Sie sich bitte persönlich an uns.

Ausfallbonus

Der Ausfallbonus von 15 % wird im März und April auf 30% verdoppelt.

Anspruchsberechtigte Personen sind:

  • Gewerbliche touristische Vermieter von Gästezimmern und /oder  Ferienwohnungen, die aus dieser Tätigkeit  Einkünfte gemäß § 28 EStG beziehen und dafür Tourismusabgaben (Orts- und Nächtigungsabgaben) abführen
  • Vermieter von Privatzimmern und Ferienwohnungen, die im eigenen Haushalt höchstens 10 Betten vermieten.
  • Urlaub am Bauernhof- Betriebe
  • Wein-, Mostbuschenschank und Almausschank
  • Sonstige in  der touristischen Vermietung von Gästezimmern und /oder Ferienwohnungen tätige natürliche Personen, die aus dieser Tätigkeit Einkünfte gemäß § 28 EStG beziehen und dafür Tourismusabgaben abführen.

Alle Vermieter die bisher noch KEINE Förderung (wie Umsatzersatz, Härtefallfonds oder Fixkostenzuschuss) erhalten haben , bekommen einen Zusatzbonus in Höhe 10%.

Antragstellung: Die Antragstellung ist ab dem 19.  April bei der AMA möglich.

VORSICHT: Die Antragstellung für die Monate November 2020, Dezember 2020 und Jänner 2021 ist nur noch bis 15. April 2021 möglich.

   Die Antragstellung für den Monat Februar 2021 ist nur noch bis 15. Mai 2021 möglich.

   Die Antragstellung für den Monat März 2021 ist nur noch bis 15. Juni 2021 möglich.

Für weitere Fragen hierzu wenden Sie sich bitte persönlich an uns.

Kurzarbeit Phase 4 ( vom 01.04.2021  bis 30.06.2021)

Antragstellung: Die Antragstellung ist ab dem 06.04.2021  bis 05.05.2021 rückwirkend möglich.

Für weitere Fragen hierzu wenden Sie sich bitte persönlich an uns.

Kurzarbeit Phase 3 (vom 01.10.2020 bis 31.03.2021)

VORSICHT: Änderungsanträge für die Phase 3 können nur noch bis zum 31.03.2021 gestellt werden.

Für weitere Fragen hierzu wenden Sie sich bitte persönlich an uns.

Kurzarbeitsbonus

Der Kurzarbeitsbonus soll auf der einen Seite den Betrieben die Mehrkosten ausgleichen, dass während der Kurzarbeit trotz reduzierter Arbeitszeit volle Urlaubsansprüche entstehen und andererseits soll den Mitarbeitern u.a. der durch den Lockdown entstehende Trinkgeldausfall ausgeglichen werden.

Anspruchsberechtigt sind Betriebe , die seit November 2020 durchgehend aufgrund der Schutzmaßnahmenverordnung des BMSGPK geschlossen waren/sind und die Mitarbeiter die Arbeitszeit aufgrund von Kurzarbeit deutlich (mindestens 50%) reduziert haben.

Die Inanspruchnahme des Kurzarbeitbonus ist KEIN MUSS, sondern die Entscheidung des Arbeitgebers.  Wird er jedoch in Anspruch genommen so MUSS die Auszahlung mit der März Abrechnung erfolgen.

Die politische Einigung der Nettobeträge lautet:

Arbeitgeber erhalten einmalig für jeden Mitarbeiter bis zu 825,00 netto.

Arbeitnehmer erhalten einmalig bis zu 175,00 netto.

Für weitere Fragen hierzu wenden Sie sich bitte persönlich an uns.

 

 

„Verreinsrechtsnewsletter 2021“

   Vereinsrechtsnewsletter Nr. 2/2021

   Vereinsrechtsnewsletter Nr.1/2021

 

 

GEPLANTE ÄNDERUNGEN in Zusammenhang der Investitionsprämie

„Erste Maßnahmen“ in Zusammenhang mit der Investitionsprämie sollen nun bis Ende Mai gesetzt werden können.

„Der Investitionsdurchführungszeitraum“ soll jeweils um ein Jahr verlängert werden.

VORSICHT: Die Aufträge müssen (nach wie vor) bis 28.02.2021 über den aws – Fördermanager gestellt werden.

Zur Antragsstellung ist weder eine Vorlage von Verträgen, Rechnungen oder sonstigen Nachweisen notwendig noch müssen – aufgrund der oa Fristverlängerung – bereits „erste Maßnahmen“ gesetzt worden sein. Die Angaben zur Förderhöhe können auch auf (plausiblen) Schätzungen beruhen, wobei jedoch zu beachten ist, dass maximal der beantragte Betrag gefördert wird und demgemäß im Zweifel eher großzügig geschätzt werden sollte. Zu beachten ist, dass nach Ansicht der aws ein Wirtschaftsprüfer, Steuerberater oder Bilanzbuchhalter das Förderansuchen nicht im Namen des antragstellenden Unternehmens stellen kann.

Übersicht über die (verlängerten) Fristen bzw. Zeiträume in Zusammenhang mit dem InvPrG

 

Frist/Zeitraum Bisher

Neu

Erste Maßnahme 28.02.2021 31.05.2021
Antrag auf Investitionsprämie 28.02.2021 28.02.2021
Durchführungszeitraum (Investitionsvolumen bis 20 Mio Euro) 28.02.2021 28.02.2023
Durchführungszeitraum (Investitionsvolumen mehr als 20 Mio Euro) 28.02.2024 28.02.2025
Abrechnung drei Monate sechs Monate

 

Die legistische Ausgestaltung (Gesetzverwendung) der o.a. geplanten Maßnahmen bleibt abzuwarten.

 

„Klienteninformationen 2021“

Klienten Information Ausgabe 03/2021

Klienten Information Ausgabe 02/2021

Klienten Information Ausgabe 01/2021

 

Adventgruß Deutsch 2020

Adventgruß Italienisch 2020

Lockdown

1. Umsatzersatz

2. Lockdown – Umsatzersatz gestaffelt 20%, 40% oder 60%

Antragsschluss: 15.01.2021

1. Lockdown – Umsatzersatz 80% des Vorjahresumsatzes

Antragsschluss: 15.12.2020

Für Land – und Forstwirte sowie Privatzimmervermieter wird der Umsatzersatz über eAMA abgewickelt.

Details (siehe Klienteninfo 06/2020)

Für weiterer Fragen hierzu wenden Sie sich bitte persönlich an uns.

 

2. Fixkostenzuschuss 800.000

Richtlinie Fixkostenzuschuss 800.000 Stand 23.11.2020

Von den Fixkosten sind Versicherungsleistungen, Kurzarbeitsunterstützung
sowie Entschädigungen nach dem Epidemiegesetz in Abzug zu bringen.

Für Zeiträume, für die ein Umsatzersatz  in Anspruch genommen wird, kann
kein Fixkostenzuschuss beantragt werden.

Details ( siehe Klienteninfo 06/2020)

Für weitere Fragen hierzu wenden Sie sich bitte persönlich an uns.

 

sonstige Maßnahmen

Gutscheine

 

Corona – Prämie

Als Anerkennung für den in der Corona Krise gezeigten besonderen Einsatz kann, unabhängig davon, ob der Arbeitnehmer in Kurzarbeit oder Homeoffice tätig war, eine Bonuszahlung von

  • max. 3.000,00 € je Arbeitnehmer
  • lohnsteuer-, sozialversicherungs – und lohnnebenkostenfrei
  • im Jahr 2020 bezahlt werden.

Voraussetzung ist:

  • dass diese Prämienzahlung keine Umwandlung schon bisher gewährter Bonifikationen darstellt.
  • es sich um echte Dienstnehmer handelt. ( auch geringfügig beschäftigte Mitarbeiter)
  • eine ausreichende Dokumentation des Zusammenhangs mit der Corona – Krise.

 

ungekürzte Pendlerpauschale

Für Arbeitnehmer, die wegen:

  • COVID – 19- bedingter Quarantäne,
  • in Homeoffice oder
  • Kurzarbeit tätig

sind, soll bis 31.03.2021 keine Aliquotierung des Pendlerpauschales vorgenommen werden.

 

Rechtsanspruch Sonderbetreuungszeiten

Rechtsanspruch auf Sonderbetreuungszeit von 01.11.2020 bis 09.07.2021.

In diesem Zeitraum können bis zu 4 Wochen in Anspruch genommen werden.

Der Verbrauch der Sonderbetreuungszeit kann am Stück, sowie wochen-, tage oder halbtagweise erfolgen, nicht aber stundenweise.

Die Sonderbetreuungszeit wird durch Arbeitsleistung, Erholungsurlaub oder Zeitausgleich nicht aber durch Krankenstand unterbrochen.

Voraussetzung:

  • Schulen oder Kindergärten müssen auf Grund behördlicher Maßnahmen geschlossen werden und die Betreuung des Kindes notwendig sein.
    Es darf keine Betreuung angeboten werden, sonst kein Rechtsanspruch. Es bedarf in diesem Fall, die Zustimmung des Arbeitgebers.
  • Das Kind behördlich abgesondert wird.

Antragsstellung:

Der Antrag auf Rückerstattung ist binnen 6 Wochen nach Ende des gewähren Freistellungszeitraumes geltend zu machen.

Der Bund ersetzt 100% des fortgezahlten Entgelts. Dienstgeberabgaben sind nicht vergütungsfähig.

 

Details ( siehe Klienteninfo 06/2020)

Für weitere Fragen hierzu wenden Sie sich bitte persönlich an uns.

 

Entschädigungen nach dem Epidemiegesetz

 

weitere geplante Maßnahmen

Am 20.11.2020 wurde ein Initiativantrag zum COVID – 19 – StMG im Parlament eingebracht,

die Beschlussfassung soll im Dezember 2020 erfolgen.

Kurz die wichtigsten Punkte:

In ertragsteuerlicher Hinsicht:

  • Klarstellung bezüglich der degressiven Abschreibung
  • Harmonisierung der Kleinunternehmerpauschalierung ab dem Jahr 2021
  • Zinsschranke für Körperschaften

Umsatzsteuerliche Änderungen:

  • Brexit Änderungen ab 01.01.2021 (Details dazu siehe unten)
  • Sonderstellung für Nordirland – eigene UID mit Präfix „XI“
  • ermäßigter Steuersatz von 10% für Reparaturdienstleistungen für

Fahrräder
Schuhe
Lederwaren
Kleidung
Haushaltswäsche

  • Verlängerung des 5% Steuersatzes bis 31.12.2021 für die Gastronomie
  • Verlängerung des 5% Steuersatzes bis 31.12.2021 für Beherbergung
  • Verlängerung des 5% Steuersatzes bis 31.12.2021 für Kultur
  • Verlängerung des 5% Steuersatzes bis 31.12.2021 für Publikationen (Dies gilt jedoch nicht für  Zeitungen und andere periodische Druckschriften.)

 

 

Änderungen in der BAO zur Milderung von Liquiditätsschwierigkeiten

Bereits bestehende und durch das KonStG 2020 bis 15.01. verlängerte Stundungen werden automatisch bis 31.03.2021 verlängert.

Die Zahlungsfrist, für Abgaben die im Zeitraum 26.09.2020 bis 28.02.2021 fällig werden, wird automatisch  auf den 31.03.2021 verschoben.

Für den Zeitraum 15.03.2020 bis 31.03.2021 sind keine Stundungszinsen vorzuschreiben.

Für Abgaben, die in der Zeit zwischen 15.03.2020 und 31.03.2021 fällig werden, sind keine Säumniszuschläge zu entrichten.

Keine Anspruchszinsen für Nachforderungen aus der Veranlagung 2020, ESt – Nachzahlung 2019 und KöSt – Nachzahlung 2019.

 

Die endgültige Beschlussfassung bleibt abzuwarten, wir werden ehestmöglich im Detail dazu berichten.

 

 

Brexit Änderungen ab 01.01.2021

Mit 01.01.2021 erlangt Grossbritannien Drittlandstatus.

Vorsicht: Fristverkürzung für die Erstattung der Vorsteuer für das Jahr 2020.

Anträge sind bis spätestens  31.03.2021 zustellen.

Grenzüberschreitende Warenlieferungen stellen ab 01.01.2021 Ausfuhrlieferungen dar.

Details (siehe Klienteninfo 06/2020)

 

 

 

 

„Last Minute 2020“

Checkliste „Steuertipps zum Jahresende 2020

 

„Alle News zu Corona“

Fälligkeit der Umsatzsteuer von Gutscheinen in der Gastronomie

 Verordnung BMF Covid-19

 Leitfaden Corona 

 

„Was ist Neu 2020!“

Elektronische Zustellung gem § 97 BAO

Pauschalierung

Einkommenssteuer

Umsatzsteuer

Sonstige News

Höchstgerichtliche Entscheidungen

„Klienteninformationen 2020“

Klienten Information Ausgabe 06/2020 Nachtrag

Klienten Information Ausgabe 06/2020

Klienten Information Ausgabe 05/2020

Klienten Information Ausgabe 04/2020

Sonder-Klienteninformation Konjunkturpaket 2020

Klienten Information Ausgabe 03/2020

Sonder-Klienteninformation Corona Virus Stand 22.05.2020 

Sonder-Klienteninformation Corona Virus Stand 20.04.2020

Klienten Information Ausgabe 02/2020

Sonder-Klienteninformation Corona Virus Stand 08.04.2020

Sonder-Klienteninformation Corona Virus Stand 27.03.2020 

Sonder-Klienteninformation Corona Virus Stand 19.03.2020

Sonder-Klienteninformation Corona  Virus Stand 16.03.2020

Sonder-Klienteninformation 01/2020

Klienten Information Ausgabe 01/2020

 

 

„Verreinsrechtsnewsletter 2020“

 Vereinsrecht Newsletter Spezial zum Jahresausklang

 Vereinsrecht Newsletter Nr. 4

Vereinsrecht Newsletter Spezial 8

Vereinsrecht Newsletter Spezial 7

Vereinsrecht Newsletter Nr. 3

Vereinsrecht Newsletter Nr. 2

Vereinsrecht Newsletter Spezial Nr. 6

Vereinsrecht Newsletter Spezial Nr. 5

Vereinsrecht Newsletter 17.04.2020

Vereinsrecht Newsletter Spezial Nr. 4

Vereinsrecht Newsletter Spezial Nr. 3

Vereinsrecht Newsletter Spezial Nr. 2

Vereinsrecht Newsletter Nr. 1


 

Registrierkassen:

Einzelaufzeichnungs-, Belegerteilungs- und Registrierkassenpflicht
(Rechtsstand Oktober 2016)

Erlass zur Einzelaufzeichnungs-, Registrierkassen- und Belegerteilungspflicht
(BMF, Rechtsstand 4. August 2016)

Basisinformationen zur Belegerteilungs-, Registrierkassen,- und Einzelaufzeichnungspflicht (BMF, Stand: Juli 2016)

 

Gesamte Rechtsvorschrift für Registrierkassensicherheitsverordnung
(RIS, Fassung vom 25. Oktober 2016)

Handbuch für Registrierkassen in FinanzOnline
(BMF, Stand 23. August 2016)

Registrierkassen- Webservice
(BMF, Stand 04. Oktober 2016)

Formular über die Niederschrift der Kassennachschau
(BMF, Stand 07. Juli 2016)

 

Vereine

Besteuerung der Vereinsfeste
(Stand 17. Oktober 2016)

Vereine und Registrierkassenpflicht
(BMF, Stand: August 2016)

Vereine und Steuern
(BMF, Stand: August 2016)

Vereinsstatuten
(BMF, Stand: 2016)

Vereinsrichtlinien
(BMF, Stand: 27. Februar 2015)

Ertragsteuerliche Behandlung von Einnahmen aus dem Betrieb von Punsch- oder
Glühweinständen von gemeinnützigen Vereinen
(BMF, Stand: 09. August 2016)

 

Sonstiges

Info über Neuerungen zur steuerlichen Behandlung von gemeinnützigen Körperschaften und Körperschaften öffentlichen Rechts
(BMF, Stand: 28.09.2016)

 

 

Kanzlei De Pauli
Jesserniggstraße 21 | 9020 Klagenfurt am Wörthersee
T +43 463 33197-0
F +43 463 33197-25
E kanzlei@depauli.co.at